ROWE RACING heiß auf den ersten Einsatz des neuen BMW M4 GT3 in der „Grünen Hölle“

Zweiter Anlauf für die Nordschleifen-Premiere 2022 / Sechs BMW M Werksfahrer gehen beim dritten NLS Lauf für die Mannschaft aus St. Ingbert an den Start

St. Ingbert, 19. April 2022 – Nach der witterungsbedingten Verschiebung des zweiten NLS‑Laufes nimmt ROWE RACING einen zweiten Anlauf auf die ersten Nordschleifen‑Runden mit dem neuen BMW M4 GT3. Am kommenden Samstag (23. April) bestreitet die Mannschaft aus St. Ingbert mit dem Nachfolger des erfolgreichen BMW M6 GT3 bei der 53. Adenauer ADAC Rundstrecken‑Trophy, dem dritten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), erstmals ein Rennen in der „Grünen Hölle“. ROWE RACING will dabei wichtige Erfahrungen für den Saisonhöhepunkt sammeln, die 50. Auflage der ADAC 24h Nürburgring am 28./29. Mai ein.

Die Mannschaft aus St. Ingbert setzt dabei am Samstag sechs der insgesamt acht für die ADAC 24h Nürburgring vorgesehenen BMW M Werksfahrer ein, um den neuen BMW M4 GT3 an die ganz speziellen Anforderungen der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt abzustimmen. Alle Läufe der NLS führen wie der „Eifel‑Marathon“ selbst über die 25,378 Kilometer lange Kombination aus der legendären Nordschleife und der Grand‑Prix‑Strecke.

Dabei kann ROWE RACING auch auf den „American way of drive“ setzen, denn zum ersten Mal seit dem 24h‑Rennen im Juni 2021 greifen auch die beiden US‑Amerikaner Connor De Phillippi und John Edwards wieder für das Team ins Lenkrad. Connor De Phillippi, der seinerzeit zur zweitplatzierten Crew der #98 gehörte, ist ins Schwesterauto mit der #99 gewechselt.

Dort teilt er sich das Cockpit mit 2020er-Sieger Nick Yelloly aus Großbritannien und Augusto Farfus aus Brasilien, die in Imola in der GT World Challenge Europe gemeinsam unterwegs waren. John Edwards geht den umgekehrten Weg. Er tritt im BMW M4 GT3 mit der #98 zusammen mit dem Südafrikaner Sheldon van der Linde und dem zweimaligen deutschen DTM‑Champion Marco Wittmann aus der erfolgreichen 2021er‑Crew an.

Mit zweiwöchiger Verspätung stehen die ersten Nordschleifen-Runden der neuen Saison für ROWE RACING am Samstag zwischen 8.30 und 10.00 Uhr im 90‑minütigen Zeittraining auf dem Programm. Das Rennen über vier Stunden beginnt zur traditionellen NLS‑Startzeit um 12.00 Uhr.

 

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „Das ganze Team brennt darauf, dass es für uns mit dem neuen BMW M4 GT3 jetzt endlich auch auf der Nordschleife losgeht. Wir sind alle sehr gespannt darauf, wie s neue Auto in der ‚Grünen Hölle‘ schlägt und für die Fahrer anfühlen wird. Denn auch wenn wir von BMW M Motorsport die Daten von den ersten Testeinsätzen auf der Nordschleife im vorigen Jahr und dem Saisonauftakt bei NLS1 zur Verfügung haben, ist es doch immer wichtig, diese Strecke selbst zu ‚erfahren‘ und den Fahrern viele Kilometer im Auto zu ermöglichen. Die Verschiebung des zweiten NLS‑Laufes hatte allerdings auch einen positiven Effekt. So konnten wir nach sehr stressigen Wochen zum Saisonanfang mit dem Aufbau unserer neuen Fahrzeuge und dem Rennen der GT World Challenge Europe in Imola alle ein wenig durchschnaufen und die Akkus wieder aufladen.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

RENNSTRECKE

ROWE RACING will die Saison 2022 mit einem Top-3-Platz in der Teamwertung der GT World Challenge Europe abschließen

„Rückkehrer“ Philipp Eng unterstützt Augusto Farfus und Nick Yelloly im #98 BMW M4 GT3 / BMW Junior Team Dan Harper, Max Hesse und Neil Verhagen will sich in Fahrerwertung verbessern

RENNSTRECKE

ROWE RACING belohnt sich für die harte Arbeit beim Heimspiel in Hockenheim mit einem Top-10-Platz

Das BMW Junior Team Dan Harper, Max Hesse und Neil Verhagen holt als Neunter zwei Punkte / Augusto Farfus, Nick Catsburg und Nick Yelloly verpassen die Punkteränge knapp

HAUTNAH DABEI

AUF SOCIAL MEDIA

Folge uns an der Rennstrecke, in der Grube und im Pausenraum. Begleite uns beim Abenteuer DTM!

NEWSLETTER ABONNIEREN