ROWE RACING geht mit viel Rückenwind in die Generalprobe für die ADAC 24h Nürburgring

Bei den 24h Qualifiers erstmals alle acht BMW M Werksfahrer im Einsatz / Neues Format des ehemaligen 24h Qualifikationsrennens mit zwei Rennen und zwei Top Qualifyings
St. Ingbert, 3. Mai 2022

– Mit dem ersten Nordschleifen‑Sieg des neuen BMW M4 GT3 als zusätzlicher Motivation geht ROWE RACING am kommenden Wochenende in die Generalprobe für das große Saisonhighlight bei der 50. Auflage der ADAC 24h Nürburgring am 28./29. Mai. Dabei hat das bisherige 24h‑Qualifikationsrennen einen neuen Namen und ein neues Format bekommen. Bei den 24h Qualifiers werden statt des bekannten Sechs-Stunden-Rennens am Samstag und Sonntag (7. und 8. Mai) zwei Rennen über jeweils drei Stunden ausgetragen. Außerdem gibt es auch zwei Top‑Qualifyings im Format des Einzelzeitfahrens, bei denen sich alle Teilnehmer auf die Jagd nach der Pole Position beim traditionsreichen „Eifel‑Marathon“ vorbereiten können.

 
 

Bei den 24h Qualifiers setzt ROWE RACING erstmals in dieser Saison alle acht BMW M Werksfahrer ein, die auch bei den ADAC 24h Nürburgring in den beiden BMW M4 GT3 der Mannschaft aus St. Ingbert sitzen werden. Connor De Phillippi aus den USA und der Brasilianer Augusto Farfus, der zuletzt beim dritten Lauf der Nürburgring Langstrecken‑Serie (NLS) mit eisernen Nerven auf den letzten Kilometern den Sieg gesichert hatte, werden im #99 BMW M4 GT3 vom Briten Nick Yelloly und ROWE RACING‑Urgestein Philipp Eng unterstützt. Nick Yelloly gehörte 2020 zur Sieger-Crew beim „Eifel-Marathon“, Philipp Eng hatte bereits 2016 mit ROWE RACING den Sieg bei den 24 Stunden von Spa gefeiert.

 
 

Im Schwesterauto mit der #98, das beim dritten NLS‑Lauf mit dem zweimaligen deutschen DTM‑Champion Marco Wittmann, John Edwards aus den USA und dem Südafrikaner Sheldon van der Linde Platz fünf erreicht hatte, vervollständigt Nick Catsburg das Fahrer-Quartett. Der Niederländer gehört wie Nick Yelloly zum Sieger-Team von 2020, Marco Wittmann und Sheldon van der Linde hatten im vorigen Jahr in der #98 zusammen mit Connor De Phillippi und dem inzwischen zurückgetretenen ehemaligen deutschen DTM‑Champion Martin Tomczyk auf Platz zwei den Triumph nur um 8,8 Sekunden verpasst.

Das Kilometer-Sammeln auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt, wie die 25,378 Kilometer lange Kombination aus der legendären Nordschleife und der Grand‑Prix‑Strecke von allen Fahrern und Experten eingestuft wird, beginnt für ROWE RACING bereits am Freitag (6. Mai). Dann stehen um 12.15 Uhr das Qualifying für das erste und um 15.15 Uhr das Qualifying für das zweite Rennen auf dem Programm. Beide dauern jeweils zwei Stunden. Zwischen 18.00 und 19.00 Uhr wird dann im Top-30-Qualifying im Einzelzeitfahren mit zwei schnellen Runden die Startaufstellung für Rennen 1 ermittelt. 

Am Samstag (7. Mai) steigt zunächst um 12.15 Uhr ein 45‑minütigen Warm‑up, bevor um 18.30 Uhr das erste der zwei dreistündigen Rennen gestartet wird. Der Zeitplan am Sonntag (8. Mai) umfasst ein weiteres 45-minütiges Warm-up um 8.15 Uhr und ein zweites Top‑Qualifying für alle Teilnehmer von 9.15 bis 12.15 Uhr. Das zweite Rennen beginnt um 14.00 Uhr.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING:

„Das neue Qualifikations-Event hat für uns in der Vorbereitung auf die ADAC 24h Nürburgring eine große Bedeutung. Der Sieg zuletzt im dritten NLS‑Lauf ist für uns eine zusätzliche Motivationsspritze, aber wir haben noch nicht genug Laufleistung und Erfahrungen mit unseren neuen BMW M4 GT3 auf der Nordschleife. Wir werden am Wochenende noch verschiedene Dinge ausprobieren und zum ersten Mal in dieser Saison alle unsere acht Fahrer an der Strecke haben. Das neue Format bietet noch mehr Möglichkeiten, das Auto besser kennenzulernen. Es wird ein intensives Wochenende mit wenig Ruhepausen und damit auch eine gute Vorbereitung auf das 24‑Stunden‑Rennen. Wir haben zwei Qualifyings, zwei Top-Qualifyings und zwei Rennen und damit auch Gelegenheit, unterschiedliche Setups zu testen.“

 

Sheldon van der Linde (#98 ROWE RACING BMW M4 GT3): „Für mich war es gut, schon bei unserem ersten NLS-Rennen in diesem Jahr dabei gewesen zu sein. Das war mein erster Einsatz auf der Nordschleife in diesem Jahr und ich freue mich riesig, dort fahren zu dürfen. Jede Runde auf dieser Strecke ist einfach Wahnsinn, und ich habe direkt ab der ersten Runde gemerkt, wie klasse diese Rennstrecke ist. Zehn Monate dort nicht gefahren zu sein, war eine lange Zeit. Ich habe das echt vermisst. Im Vergleich zum BMW M6 GT3 ist der neue BMW M4 GT3 ein Riesen‑Unterschied, nochmal ein großer Schritt nach vorn. Jede Runde ist wichtig, um sich an das neue Auto zu gewöhnen. Außerdem haben wir jetzt zum ersten Mal in diesem Jahr alle vier Fahrer für unser Auto dabei. Die Vorbereitung auf die ADAC 24h Nürburgring ist am Wochenende das Wichtigste. Aber wenn wir auf das Podium fahren könnten, wäre das auch eine gute Einstimmung.“

 

Philipp Eng (#99 ROWE RACING BMW M4 GT3): „Ich freue mich darauf, dass für mich die Nordschleifen-Saison jetzt auch endlich richtig los geht. Im dritten NLS-Lauf bin ich noch einen Entwicklungseinsatz mit dem neuen BMW M4 GT4 gefahren. Das hat zwar viel Spaß gemacht, aber jedes Mal, wenn mich ein BMW M4 GT3 überholt hat, habe ich mir gewünscht, dort drin zu sitzen. Jetzt ist es endlich so weit. Ich bin im vorigen Jahr schon zwei Entwicklungseinsätze auf der Nordschleife gefahren, aber jetzt geht es mit ROWE RACING zum ersten Mal auf die Strecke als Vorbereitung auf die ADAC 24h Nürburgring. Ich hoffe, dass wir uns gut darauf vorbereiten können.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

RENNSTRECKE

Nächste Pole Position und nächstes Podium für ROWE RACING – und dann das Rennpech (hoffentlich) aufgebraucht

Sehr gutem Samstag folgt bei den 24h Qualifiers ein Doppelausfall am Sonntag / Performance für das Saisonhighlight bei den ADAC 24h Nürburgring auf dem richtigen Weg

RENNSTRECKE

ROWE RACING geht mit viel Rückenwind in die Generalprobe für die ADAC 24h Nürburgring

Bei den 24h Qualifiers erstmals alle acht BMW M Werksfahrer im Einsatz / Neues Format des ehemaligen 24h Qualifikationsrennens mit zwei Rennen und zwei Top Qualifyings

HAUTNAH DABEI

AUF SOCIAL MEDIA

Folge uns an der Rennstrecke, in der Grube und im Pausenraum.

NEWSLETTER ABONNIEREN