ROWE RACING feiert in Barcelona den Abschluss einer erfolgreichen Saison mit absoluten sportlichen Höchstleistungen

Gesamtrang zwei im GT World Challenge Europe Endurance Cup für das Team und die Fahrer Philipp Eng, Marco Wittmann und Nick Yelloly / Vier Siege und vier Podiumsplätze in neun Rennen 2023

St. Ingbert, 1. Oktober 2023 – ROWE RACING hat die beste Saison seiner Teamgeschichte mit zwei weiteren Pokalen abgerundet. Nach einem grandiosen Jahr mit vier Siegen und vier weiteren Podiumsplätzen in neun Rennen und zwei Einsatzprogrammen darf die Mannschaft aus St. Ingbert in Barcelona in der GT World Challenge Europe erstmals auch jeweils Platz zwei in der Gesamtwertung des Endurance Cups bei den Teams und den Fahrern feiern. Die Highlights des Jahres waren für ROWE RACING und BMW M Motorsport der dritte Triumph des Teams bei den 24 Stunden von Spa, der Doppelsieg beim GTWC‑Auftakt in Monza und ein weiterer zweiter Rang bei den 24h Nürburgring in der „Grünen Hölle“.

Im Endurance Cup der GT World Challenge Europe trumpfte ROWE RACING 2023 auf wie noch nie zuvor. Der Erfolg in Monza war der erste Sieg des Teams in der teilnehmerstärksten GT3‑Serie Europas außerhalb von Spa, der dann auch gleich ein Doppelschlag war und mit einer Pole Position garniert wurde. Es folgten Rang drei in Le Castellet und der Hattrick in Spa, nur in einem der fünf Läufe verpassten die beiden BMW M4 GT3 des Teams knapp die Top-10.

So hatte ROWE RACING auch beim letzten Endurance-Cup-Lauf in Barcelona auch noch eine kleine Chance auf den Gesamttitel und kämpfte leidenschaftlich darum. Nach einem sich zunächst gut entwickelnden Qualifying mussten sich aber die Spa-Sieger Philipp Eng, Marco Wittmann und Nick Yelloly mit Startplatz 13 begnügen. Diese Hypothek war für den Österreicher Philipp Eng, den Briten Nick Yelloly und den zweimaligen deutschen DTM Champion Marco Wittmann im Rennen dann zu groß, um dem Mercedes‑Trio Timur Boguslavsky, Jules Gounon und Raffaele Marciello die erfolgreiche Titelverteidigung noch streitig machen zu können. Während die Konkurrenten mit Platz fünf im Rennen alles klar machten, fuhr der #98 BMW M4 GT3 von ROWE RACING als Zehnter noch in die Punkteränge.

Im Abschluss-Klassement belegte ROWE RACING bei den Teams mit 85 Punkten Rang zwei hinter der französischen Mannschaft Akkodis ASP (108 Punkte). Die BMW M Werksfahrer Philipp Eng, Marco Wittmann und Nick Yelloly sammelten in der Fahrerwertung mit 77 Zählern ebenfalls die zweitmeisten Punkte hinter Boguslavsky, Gounon und Marciello. Das BMW Junior Team bestehend aus dem Briten Dan Harper, dem Deutschen Max Hesse und Neil Verhagen aus den USA, das mit Platz zwei in Monza sein Saisonhighlight hatte, fuhr in Barcelona im Schwesterauto mit der #998 von Startplatz 16 auf Rang zwölf und belegte in der Gesamtwertung mit 33 Punkten Rang neun.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „ROWE RACING blickt auf eine fantastische Saison zurück – nicht nur in der GT World Challenge Europe, sondern auch auf der Nürburgring-Nordschleife! Wir sind mit einer unglaublichen Podiumsserie gestartet, darunter der Doppelsieg beim Auftaktrennen der GT World Challenge Europe in Monza. Absolutes Highlight war natürlich unser dritter Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Spa. Solche Erfolge sind nur möglich mit einem großartigen Team, dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten für ihr Engagement bedanken – bei allen Teammitgliedern, die das ganze Jahr über einen absolut fehlerfreien Job gemacht haben, bei unseren Fahrern für ihre unglaublich konstanten Leistungen auf höchstem Niveau und bei unseren Partnern ROWE und BMW M Motorsport für ihre intensive Unterstützung und ihr großes Vertrauen in unsere Arbeit. Unsere Fahrzeuge waren das ganze Jahr über stark und zuverlässig, auch wenn wir uns in den letzten Rennen im Titelkampf mehr Performance gewünscht hätten. Gerne hätten wir im Saisonfinale noch für etwas mehr Spannung und eine bessere Show gesorgt. Aber so haben wir auch nach einer so grandiosen Saison noch ein bisschen Luft nach oben. Und vielleicht bekommen wir im nächsten Jahr die Gelegenheit, uns noch ein wenig zu steigern und einen neuen Anlauf auf den Endurance‑Titel zu nehmen.“

Philipp Eng (#98 ROWE RACING BMW M4 GT3): „Auch wenn das Ende nicht ideal gelaufen ist, war es insgesamt eine tolle Saison. Wir sind Vize-Meister geworden und haben in Spa‑Francorchamps das wichtigste Rennen des Jahres gewonnen. Vielen Dank an das Team und an BMW M Motorsport! Wir hatten ein unglaublich zuverlässiges Auto ohne jegliche technische Defekte während der gesamten Saison. Dazu hatte ich großartige Teamkollegen, sowohl auf der Nummer 98 als auch im Schwesterauto. Im Titelkampf hat uns letztlich das enttäuschende Wochenende auf dem Nürburgring entscheidend zurückgeworfen. Das konnten wir hier in Barcelona nicht mehr aufholen. Glückwunsch an die Mercedes-Crew!“

Max Hesse (#998 ROWE RACING BMW M4 GT3): „Die Bilanz unserer zweiten Saison in der GT World Challenge Europe ist alles in allem positiv. Wir haben gegenüber dem ersten Jahr große Schritte gemacht und hatten einen konstant guten Speed. Das Podium in Monza war das Highlight, unser Ausfall in Spa‑Francorchamps natürlich eine Enttäuschung. Dadurch haben wir in der Gesamtwertung den Anschluss an die Spitze verloren.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

RENNSTRECKE

ROWE RACING goes Goodwood: Mit dem Spa‑Siegerauto von 2023 beim „Festival of Speed“

Philipp Eng steuert den #98 BMW M4 GT3 beim legendären „Hillclimb“ / Seite an Seite mit Formel 1 Weltmeistern, Le Mans Siegern und Motorrad Legenden

RENNSTRECKE

ROWE RACING verpasst erneutes Podium bei den 24 Stunden von Spa um Haaresbreite

Unglücklicher Reifendefekt kostet Augusto Farfus, Dan Harper und Max Hesse am Ende den zweiten Platz / Technischer Defekt stoppt Titelverteidiger Philipp Eng, Marco Wittmann und Nick Yelloly

HAUTNAH DABEI

AUF SOCIAL MEDIA

Folge uns an der Rennstrecke, in der Grube und im Pausenraum. Begleite uns beim Abenteuer DTM!

NEWSLETTER ABONNIEREN