Heimspiel für ROWE RACING und Timo Glock in Hockenheim

In vertrauter Umgebung feierte Timo Glock schon zwei Siege und zwei Pole Positions / Sheldon van der Linde kämpft weiter um sein erstes Podium für die Mannschaft aus St. Ingbert

Für ROWE RACING und Timo Glock ist vorletzte Rennwochenende der DTM-Saison 2021 (2./3. Oktober) eine ganz besondere Veranstaltung. Für die Mannschaft aus St. Ingbert ist der Hockenheimring Baden-Württemberg die am nächsten gelegene Rennstrecke, der Firmensitz der ROWE MINERALÖLWERK GMBH in Worms liegt beinahe um die Ecke, und für den ehemaligen Formel-1-Piloten Timo Glock ist das Motodrom fast so etwas wie das eigene Wohnzimmer. Schließlich ist der 39-Jährige aus dem Odenwald nur rund 70 Kilometer entfernt von der Rennstrecke aufgewachsen. Daher werden am kommenden Wochenende Familie, Freunde und sein Fanclub Timo Glock auf dem Hockenheimring die Daumen drücken. Auch zahlreiche ROWE-Gäste werden das Team, Timo Glock und seinen Teamkollegen Sheldon van der Linde vor Ort unterstützen.

An die 4,574 Kilometer lange Grand-Prix-Strecke in Hockenheim mit ihren elf Rechts- und sechs Linkskurven inklusive des einzigartigen Motodroms hat vor allem Timo Glock viele positive Erinnerungen. Beim Saisonfinale 2013 feierte er dort zum Abschluss seines ersten DTM-Jahres seinen ersten Sieg in der Traditionsserie. Neben einem zweiten Sieg und zwei Pole Positions 2018 stehen für ihn noch ein zweiter und drei dritte Plätze zu Buche. Unvergessen ist auch der legendäre Zweikampf mit Gary Paffett über zahlreiche Runden beim Saisonfinale 2018. Das bislang beste Hockenheim-Ergebnis von Sheldon van der Linde ist ein sechster Platz im Jahr 2019. In dieser Saison hat der 22 Jahre alte Südafrikaner die Jagd nach dem ersten DTM-Podium von ROWE RACING noch lange nicht aufgegeben und in der vorigen Woche bei Testfahrten in Hockenheim noch einmal Extraschichten eingelegt.

Der Hockenheimring ist so etwas wie das Herz der DTM. Mit insgesamt 97 Rennen war die Serie auf keiner anderen Strecke so oft am Start wie im badischen Motodrom, wo in der Regel auch immer das Saisonfinale ausgetragen wird. In diesem Jahr hat Hockenheim diese Ehre allerdings dem Norisring überlassen, dessen zwei Rennen wegen der COVID-19-Pandemie vom ursprünglichen Termin Anfang Juli auf den 9. und 10. Oktober verschoben wurden.

Das Programm auf dem Hockenheimring beginnt für die Mannschaft aus St. Ingbert am Freitag (1. Oktober) um 11.45 Uhr mit dem 45‑minütigen 1. Freien Training, das 2. Freie Training folgt von 15.25 bis 16.10 Uhr. Am Samstag (2. Oktober) wird im Qualifying von 10.20 bis 10.40 Uhr die Startaufstellung für das erste Rennen des Wochenendes ermittelt. Der Rennstart steigt zur traditionellen DTM‑Zeit um 13.30 Uhr (ab 13.00 Uhr live in SAT.1). Auch am Sonntag (3. Oktober) beginnt das 20‑minütige Qualifying um 10.20 Uhr, bevor das Rennen wieder um 13.30 Uhr (ab 13.00 Uhr live in SAT.1) startet. Alle Trainingssitzungen und Rennen sind auch im Livestream unter DTM Grid zu sehen.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING:

„Hockenheim ist für uns ein echtes Heimspiel. Wir werden viele Fans und auch zahlreiche Gäste von ROWE an der Strecke haben, die uns die Daumen drücken. Wir wollen ihnen allen natürlich eine gute Show bieten und haben uns bei Testfahrten in der vorigen Woche noch einmal intensiv auf die beiden Rennen auf dem Hockenheimring vorbereitet. Es ist eine Strecke, auf der man gut überholen kann, allerdings dürfte auch der Reifenabbau sehr hoch sein. Es wird wichtig sein, sich taktisch darauf gut einzustellen. Vor allem Timo Glock wünsche ich, dass er in seiner Heimat an frühere Auftritte anknüpfen kann. Er weiß genau, wie man in Hockenheim spektakuläre und erfolgreiche Rennen zeigen kann.“

Timo Glock, #16 ROWE RACING BMW M6 GT3:

„Auf Hockenheim freue ich mich sehr, da ich auf dieser Rennstrecke immer wieder gute Rennen gezeigt und angenehme Erfahrungen gesammelt habe. Ich hoffe, dass unser Speed da besser sein wird als in Assen und wir auch wieder ein bisschen mehr Glück im Rennen haben werden als dort etwa mit dem Reifenschaden in Assen. Wir versuchen jetzt, in Hockenheim alles in die Waagschale zu werfen, um dort gut aufgestellt zu sein und die Performance zeigen zu können, die ich und das Team sich wünschen.“

Sheldon van der Linde, #31 ROWE RACING BMW M6 GT3:

„Unser Ziel ist es ganz klar, das Jahr mit einem Hoch zu beenden und deshalb in den letzten vier Rennen konstant um Punkte zu kämpfen. Ich habe nach dem letzten Rennen noch Testfahrten mit meinem #31 BMW M6 GT3 absolviert, um unser Paket für Hockenheim optimal abzustimmen. Ich bin zuversichtlich, dass wir trotz des schwierigen Starts in die DTM-Saison für ROWE RACING noch in die Top 8 der Meisterschaft fahren können.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

RENNSTRECKE

Kein Happy-End für ROWE RACING beim Saisonfinale auf dem Norisring

Timo Glock verfehlt letzten Punkt der Saison um 0,274 Sekunden / Am Samstag beenden Timo Glock und Sheldon van der Linde das Rennen vorzeitig

RENNSTRECKE

ROWE RACING feiert auf dem Norisring Abschied vom BMW M6 GT3

Großes Finale der ersten DTM-Saison der Mannschaft aus St. Ingbert / Sheldon van der Linde und Timo Glock hoffen im „deutschen Monaco“ auf versöhnlichen Saisonausklang

HAUTNAH DABEI

AUF SOCIAL MEDIA

Folge uns an der Rennstrecke, in der Grube und im Pausenraum. Begleite uns beim Abenteuer DTM!

NEWSLETTER ABONNIEREN