ROWE RACING tritt zur „Mission Titelverteidigung“ bei den 24 Stunden von Spa an

Philipp Eng, Marco Wittmann und Nick Yelloly wollen Vorjahreserfolg wiederholen / Augusto Farfus, Dan Harper und Max Hesse kommen mit Auftaktsieg im Gepäck nach Spa

St. Ingbert, 24. Juni 2024 – Doppeltes Jubiläum in den Ardennen: Die 24 Stunden von Spa werden 100 Jahre alt und ROWE RACING ist zum zehnten Mal bei diesem Traditionsrennen dabei – und das mit einer beeindruckenden Bilanz: Der Triumph im vorigen Jahr war nach 2016 und 2020 bereits der dritte bei neun Starts der Mannschaft aus St. Ingbert, die inklusive die beiden zweiten Plätze 2018 und 2019 schon fünfmal aufs Podium gefahren ist. Damit ist ROWE RACING in Spa das mit Abstand erfolgreichste Team des letzten Jahrzehnts und zugleich das einzige, das in dieser Zeit überhaupt mehr als einmal gewonnen hat.

Jetzt stellt sich ROWE RACING der großen Herausforderung, den Titel in Spa erfolgreich zu verteidigen. Dieses Kunststück war einem Team zum letzten Mal vor 18 Jahren gelungen, als Vitaphone unter anderem mit dem ehemaligen Formel‑1‑Piloten Michael Bartels 2005 und 2006 in einem Maserati MC12 der damaligen GT1‑Kategorie triumphierte und dabei auch den bis heute gültigen Distanzrekord von 4.092,961 Kilometern aufstellte.

ROWE RACING hat für die „Mission Titelverteidigung“ gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Der #98 BMW M4 GT3 ist mit dem gleichen Fahrer‑Trio besetzt wie beim Sieg 2023. Für den zweimaligen deutschen DTM‑Titelträger Marco Wittmann war es der erste Erfolg überhaupt bei einem 24‑Stunden‑Rennen, für den Briten Nick Yelloly der zweite nach dem Erfolg 2020 auf dem Nürburgring ebenfalls mit ROWE RACING und für den Österreicher Philipp Eng sogar schon der dritte in Spa. Die drei BMW M Werksfahrer sind bestens aufeinander eingestimmt.

Ihre drei Werksfahrer‑Kollegen im Schwesterauto mit der #998 gehen mit viel Rückenwind und als Führende im Endurance Cup in die 24 Stunden von Spa. Denn der Brasilianer Augusto Farfus, der Brite Dan Harper und Max Hesse aus Deutschland hatten beim Saisonauftakt der GT World Challenge Europe im südfranzösischen Le Castellet einen Traumstart erwischt und das Rennen gewonnen. Mit diesem Rückenwind wollen die beiden „jungen Wilden“ Dan Harper und Max Hesse sowie Routinier „Gustl“ Farfus erstmals auch in Spa aufs Podium fahren und ihre Führung in der Gesamtwertung des Endurance Cups behaupten.

La Source, Eau Rouge/Raidillon und die ultraschnelle Blanchimont – diese legendären Streckenabschnitte des Circuit de Spa Francorchamps kennt jeder Motorsport-Fan. Der 7,004 Kilometer lange Formel-1-Kurs in den belgischen Ardennen ist die längste Strecke in der Saison der GT World Challenge Europe – und die mit Abstand anspruchsvollste. An vielen Stellen der Berg- und Talbahn bieten klassische Kiesbetten keinen großen Spielraum für Fehler, auf den zum Teil scharfkantigen Randsteinen besteht zudem das Risiko von Reifenschäden, die zu Full-course-yellow-Phasen und Safety-Car-Einsätzen führen und damit auch die äußerst komplexe Strategie der Teams zusätzlich beeinträchtigen können.

Die Rennwoche in Spa beginnt am Dienstag (25. Juni) um 14.55 Uhr mit einer dreistündigen Testsession, am Mittwochabend (26. Juni) steigt die traditionelle Parade der Fahrzeuge von der Rennstrecke ins Zentrum des weltbekannten Heilbads. Dort finden eine Autogrammstunde und das Fahrerbriefing statt, bevor der Tross zurück zur Strecke fährt. Der Donnerstag (27. Juni) bietet dann viel Zeit auf der Piste, beginnend mit dem 90‑minütigen Freien Training von 11.20 bis 12.50 Uhr. Von 16.30 bis 17.30 Uhr steht das Pre-Qualifying auf dem Programm, zwischen 20.35 und 21.56 Uhr das jeweils 15‑minütige Qualifying für die bis zu vier erlaubten Fahrer pro Fahrzeug. Von 22.25 bis 23.55 Uhr schließt ein 90‑minütiges Nachttraining den arbeitsreichen Tag ab. Am Freitag (28. Juni) ermitteln ab 15.45 Uhr die 20 schnellsten Fahrzeuge des Qualifyings in der Superpole im einzelnen Kampf gegen die Uhr die Pole Position, den Gewinner des ROWE Pole Position Awards und die endgültige Startaufstellung für das Rennen, das am Samstag (29. Juni) um 16.30 Uhr gestartet wird.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „Beim 100-jährigen Bestehen der 24 Stunden von Spa dabei sein zu dürfen – und das auch noch als Titelverteidiger – ist für ROWE RACING eine große Ehre. Umso mehr, da auch wir ein kleines Jubiläum feiern, denn für uns ist es in diesem Jahr der zehnte Start bei diesem außergewöhnlichen Rennen, zu dem wir eine besondere Verbindung haben. In Spa haben wir 2016 unser erstes 24‑Stunden‑Rennen gewonnen und bei den bisherigen neun Starts drei Siege und insgesamt fünf Podiumsplätze eingefahren. Das ist eine sehr gute Quote, die wir in diesem Jahr ausbauen wollen. Erneut ganz vorne zu landen, wäre natürlich ein Traum, aber das ist in diesem hochkarätigen Starterfeld mit so vielen Top‑Fahrern und ‑Teams unglaublich schwer. Es kommt nicht von ungefähr, dass die letzte erfolgreiche Titelverteidigung schon 18 Jahre zurückliegt. Aber mit unserem Partner BMW M Motorsport und unseren sechs erstklassigen BMW M Werksfahrern gehen wir diese Herausforderung gerne an.“

Marco Wittmann (#98 ROWE RACING BMW M4 GT3): „Ich freue mich sehr, mein drittes 24‑Stunden‑Rennen in einem Monat zu absolvieren. Das ist natürlich mit sehr viel Stress verbunden, aber die Vorfreude auf Spa ist dennoch riesig. Denn wir kommen als Titelverteidiger und würden den Erfolg gerne wiederholen. Im letzten Jahr war es mein allererster 24‑Stunden‑Sieg und etwas ganz Besonderes. Wir hatten ein extrem starkes Wochenende, vor allem im Rennen mit Nick, Philipp und mir in einer guten Kombination. Ich bin total happy, dass wir wieder die genau gleiche Formation haben. Entsprechend sind die Erwartungen hoch, aber wir wissen natürlich auch, dass die Konkurrenz nicht schläft und sehr stark ist. Ich kann es kaum erwarten, dass die 24 Stunden von Spa losgehen.“

Max Hesse (#998 ROWE RACING BMW M4 GT3): „Die Erwartungen sind hoch. Wir haben vor den 24 Stunden von Spa eine gute Ausgangslage mit dem Vorjahressieg für ROWE RACING sowie unserem Auftaktsieg in dieser Saison in Le Castellet. Unser Ziel ist, möglichst viele Punkte im Kampf um den Titel im Endurance Cup zu sammeln und dabei hoffentlich aufs Podium zu fahren. Ich freue mich sehr auf mein erstes 24‑Stunden‑Rennen mit Augusto seit langem. Wir sind bereit.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

RENNSTRECKE

ROWE RACING goes Goodwood: Mit dem Spa‑Siegerauto von 2023 beim „Festival of Speed“

Philipp Eng steuert den #98 BMW M4 GT3 beim legendären „Hillclimb“ / Seite an Seite mit Formel 1 Weltmeistern, Le Mans Siegern und Motorrad Legenden

RENNSTRECKE

ROWE RACING verpasst erneutes Podium bei den 24 Stunden von Spa um Haaresbreite

Unglücklicher Reifendefekt kostet Augusto Farfus, Dan Harper und Max Hesse am Ende den zweiten Platz / Technischer Defekt stoppt Titelverteidiger Philipp Eng, Marco Wittmann und Nick Yelloly

HAUTNAH DABEI

AUF SOCIAL MEDIA

Folge uns an der Rennstrecke, in der Grube und im Pausenraum. Begleite uns beim Abenteuer DTM!

NEWSLETTER ABONNIEREN